Mineralien

Schwefel



Chemisches Element. Einheimisches Mineral. Unverzichtbar für alle Lebewesen.


Schwefel-Terminal: Stapel des gelben Schwefels an einem Anschluss nahe Vancouver, Britisch-Columbia, Kanada. Der Schwefel wird auf der Schiene aus Erdöl- und Erdgasverarbeitungsbetrieben in der Provinz Alberta transportiert. An diesem Terminal wird es für den Schüttguttransport auf Binnenschiffe und Schiffe verladen. Foto

Schwefelfumarole: Wenn heiße schwefelreiche Vulkangase aus einem Vulkanauslass entweichen, kühlen sich die Gase ab und Schwefel lagert sich als gelbe Kristalle um den Auslass ab. Diese Fumarole auf der Insel Kunashir (auf den Kurilen nordöstlich der japanischen Insel Hokkaido) weist eine erhebliche Anreicherung von hellgelbem Schwefel auf. Foto

Wusstest du schon? Viele starke Gerüche werden durch Schwefelverbindungen erzeugt. Der Geruch von Stinktieren, Streichhölzern, Knoblauch, Grapefruit und faulen Eiern wird durch Schwefel verursacht.

Was ist Schwefel?

Schwefel ist ein chemisches Element mit einer Ordnungszahl von 16 und einem Ordnungssymbol für S. Bei Raumtemperatur ist es ein gelber kristalliner Feststoff. Obwohl es in Wasser unlöslich ist, ist es eines der vielseitigsten Elemente bei der Bildung von Verbindungen. Schwefel reagiert und bildet Verbindungen mit allen Elementen außer Gold, Jod, Iridium, Stickstoff, Platin, Tellur und den Inertgasen.

Schwefel ist reichlich vorhanden und kommt im gesamten Universum vor, kommt jedoch selten in reiner, nicht gebundener Form auf der Erdoberfläche vor. Schwefel ist als Element ein wichtiger Bestandteil von Sulfat- und Sulfidmineralien. Es kommt in den gelösten Ionen vieler Gewässer vor. Es ist ein wichtiger Bestandteil vieler atmosphärischer, unterirdischer und gelöster Gase. Es ist ein wesentliches Element in allen Lebewesen und in den organischen Molekülen aller fossilen Brennstoffe.

Wusstest du schon? Die Chinesen entdeckten den Schwefel im Jahr 2000 v. Chr., Verwendeten ihn im 7. Jahrhundert zur Herstellung von Schießpulver und im 10. Jahrhundert zur Herstellung von Raketen, Projektilen und Handgranaten.

Physikalische Eigenschaften von Schwefel

Chemische EinstufungNatives Element
FarbeGelb. Bräunlich gelb bis grünlich gelb. Rot, wenn es bei über 200 Grad Celsius geschmolzen ist. Brennt mit einer Flamme, die bei Tageslicht schwer zu erkennen ist, im Dunkeln jedoch blau ist.
StreifenGelb
LüsterKristalle sind harzig bis fettig. Pulverisierter Schwefel ist stumpf oder erdig.
DurchsichtigkeitTransparent bis durchscheinend
SpaltungKeiner
Mohs-Härte1,5 bis 2,5
Spezifisches Gewicht2,0 bis 2,1
DiagnoseeigenschaftenGelbe Farbe, geringe Härte, geringes spezifisches Gewicht, extrem entflammbares Brennen mit blauer Flamme, niedrige Schmelztemperatur
Chemische ZusammensetzungS
KristallsystemOrthorhombisch
VerwendetEtwa 90% werden zur Herstellung von Schwefelsäure verwendet. Der Rest wird in einer Vielzahl von Produkten verwendet, einschließlich Schwefelwasserstoff, Insektiziden, Herbiziden, Fungiziden, Pharmazeutika, Seifen, Textilien, Papieren, verarbeitetem Gummi, Schießpulver, Leder, Farben, Farbstoffen und Lebensmittelkonservierungsmitteln.

Weltschwefelproduktion: Im Jahr 2015 wurden weltweit schätzungsweise 70 Millionen Tonnen Schwefel produziert. Die Produktion war auf eine große Anzahl von Ländern verteilt. Die Top 12 produzierenden Länder waren China, die Vereinigten Staaten, Russland, Kanada, Deutschland, Japan, Saudi-Arabien, Indien, Kasachstan, Iran, Vereinigte Arabische Emirate und Mexiko. In diesen Ländern wurde der Schwefel von seinem geologischen Ausgangsmaterial und nicht von der ursprünglichen Schwefelquelle getrennt, da der größte Teil des Schwefels abgetrennt wird, wenn fossile Brennstoffe verarbeitet oder Sulfiderze geschmolzen werden. Daten aus dem United States Geological Survey. 7

Schwefel ist reichlich und überall!

Die folgenden Informationen sollten Sie davon überzeugen, dass Schwefel sehr häufig und überall vorhanden ist.

  • 11. häufigstes Element im menschlichen Körper 1
  • 6. häufigstes Element im Meerwasser 2
  • 14. häufigstes Element in der Erdkruste 3
  • 9. häufigstes Element auf der gesamten Erde 4
  • 10. häufigstes Element im Sonnensystem 5
  • 10. häufigstes Element im Universum 6

Schwefelkristalle: Hellgelbe Schwefelkristallgruppe, die die charakteristische orthorhombische Kristallform und den Harzglanz des Minerals zeigt. Das Exemplar misst ungefähr 7,3 x 6,6 x 5,3 Zentimeter und wurde in der Provinz Agrigento, Sizilien, Italien, gesammelt. Probe und Foto von Arkenstone / www.iRocks.com.

Brennender Schwefel: Schwefelstücke, die bei Tageslicht und Dunkelheit brennen. Foto von Johannes 'volty' Hemmerlein, verwendet hier unter einer GNU-Lizenz für freie Dokumentation.

Wusstest du schon? Jupiters Mond Io hat über 400 aktive Vulkane, die enorme Mengen Schwefel abgeben - so viel Schwefel, dass der Mond eine gelbliche Farbe hat.

Am besten lernen Sie Mineralien kennen, indem Sie eine Sammlung kleiner Proben verwenden, die Sie handhaben, untersuchen und ihre Eigenschaften beobachten können. Preiswerte Mineraliensammlungen sind im Store erhältlich.

"Schwefel" oder "Schwefel"?

Der Name "Schwefel" wird im Vereinigten Königreich und im gesamten britischen Empire seit Hunderten von Jahren verwendet. "Schwefel" ist die in der allgemeinen und wissenschaftlichen Kommunikation in den Vereinigten Staaten verwendete Schreibweise. 1990 hat die Internationale Union für Reine und Angewandte Chemie "Schwefel" als bevorzugte Schreibweise festgelegt. Wie das Wort geschrieben wird, kann häufig das Alter und die Herkunft von Veröffentlichungen und Autoren offenbaren.

Informationsquellen
1 Welche Elemente befinden sich im menschlichen Körper? Artikel im Bereich "Bausteine ​​des Lebens" der Website der Arizona School of Life Sciences, abgerufen im November 2016.
2 Periodensystem der Elemente im Ozean, Artikel auf der Website des Monterey Bay Aquarium Research Institute, abgerufen im November 2016.
3 Liste der Elemente des Periodensystems, sortiert nach Häufigkeit in der Erdkruste, Artikel auf der Website von Israel Science and Technology, abgerufen im November 2016.
4 Die Zusammensetzung der Erde, von William F. McDonough, Kapitel 1 in Erdbebenthermodynamik und Phasenumwandlungen im Erdinneren, Manuskript auf der Website des Massachusetts Institute of Technology, abgerufen im November 2016.
5 Abundanzen des Sonnensystems und Kondensationstemperaturen der Elemente von Katharina Lodders, Artikel veröffentlicht auf der Website des Astrophysical Journal, abgerufen im November 2016.
6 Überfluss im Universum der Elemente, Artikel auf der PeriodicTable.com-Website, abgerufen im November 2016.
7 Sulphur, von Lori E. Apodaca, United States Geological Survey, Mineral Commodity Summaries, 2016.
8 Die International Mineralogical Association Database of Mineral Properties, eine Online-Datenbank der Mineralien mit ihren chemischen und physikalischen Eigenschaften, die von jedem mit Internetzugang abgefragt und sortiert werden kann.

Schwefel als natives Element Mineral

Schwefel ist als Mineral ein hellgelbes kristallines Material. Es bildet sich in der Nähe von Vulkanschloten und Fumarolen, wo es von einem Strom heißer Gase sublimiert wird. Bei der Verwitterung von Sulfat- und Sulfidmineralien entstehen ebenfalls geringe Mengen an nativem Schwefel.

Die größten Mengen an mineralischem Schwefel befinden sich im Untergrund. Viele davon befinden sich in Brüchen und Hohlräumen, die mit der Sulfiderzmineralisierung verbunden sind. Die größten sind mit Verdunstungsmineralien verbunden, bei denen Gips und Anhydrit als Produkt der Bakterienwirkung nativen Schwefel ergeben. Aus dem Deckgestein von Salzstöcken wurden erhebliche Mengen Schwefel gewonnen, aber diese Art der Herstellung wird heute selten durchgeführt.

Mineralien, die Schwefel enthalten

Laut der Datenbank der International Mineralogical Association enthalten über 1000 Mineralien Schwefel als wesentlichen Bestandteil ihrer Zusammensetzung. 8 Dies ist das Ergebnis der Fähigkeit von Schwefel, Verbindungen mit allen bis auf wenige andere Elemente zu bilden. In den folgenden Tabellen ist eine kleine Anzahl von Sulfid-, Sulfarsenid-, Sulfosalt- und Sulfatmineralien aufgeführt. Viele der gebräuchlichsten Schwefelmineralien sind in der Liste enthalten, die Liste soll jedoch nicht vollständig sein.

Sulfidmineralien:

MineralZusammensetzung
AkanthitAg2S
ChalcociteCu2S
BornitCu5FeS4
GalenaPbS
SphaleritZnS
ChalkopyritCuFeS2
PyrrhotitFe1-xS
MilleritNiS
Pentlandit(Fe, Ni)9S8
CovelliteCuS
ZinnoberHgS
RealgarArsch
OrpimentWie2S3
StibnitSb2S3
PyritFeS2
MarkasitFeS2
MolybdänitMoS2

Sulfarsenid-Mineralien:

MineralZusammensetzung
Cobaltit(Co, Fe) AsS
ArsenopyritFeAsS
GersdorffiteNiAsS

Sulfosalz-Mineralien:

MineralZusammensetzung
PyrargyritAg3SbS3
ProustiteAg3Arsch3
TetrahedritCu12Sb4S13
TennantiteCu12Wie4S13
EnargiteCu3Arsch4
BournonitPbCuSbS3
JamesonitePb4FeSb6S14
CylindritPb3Sn4FeSb2S14

Wasserfreie Sulfatmineralien:

MineralZusammensetzung
BarytBaSO4
CelestiteSrSO4
AnglesitePbSO4
AnhydritCaSO4
HanksiteN / a22K (SO4)9(CO3)2Cl

Hydroxid und wasserhaltige Sulfatmineralien:

MineralZusammensetzung
GipsCaSO4· 2H2O
ChalkanthitCuSO45H2O
KieseritMgSO4· H2O
StarkeyitMgSO44H2O
HexahydritMgSO46H2O
EpsomiteMgSO47H2O
MeridianiitMgSO4· 11H2O
MelanteritFeSO47H2O
AntleritCu3SO4(OH)4
BrochantitCu4SO4(OH)6
AluniteKAl3(SO4)2(OH)6
JarositeKFe3(SO4)2(OH)6

Schau das Video: Was ist MSM? - organische Schwefelverbindung - richtige Dosierung - Wirkung (August 2020).