Geologische Gefahren

Weltblitzkarte



Der Blitz ist nicht gleichmäßig über die Erde verteilt.


Weltblitzkarte: Die obige Karte zeigt die durchschnittliche jährliche Anzahl von Blitzen pro Quadratkilometer, basierend auf den Daten, die der Blitz-Bildsensor der NASA zwischen 1995 und 2002 auf dem Satelliten Tropical Rainfall Measuring Mission gesammelt hat. Orte, an denen (im Durchschnitt) weniger als ein Blitz pro Jahr auftrat, sind grau oder hellviolett. Die Orte mit der größten Anzahl von Blitzeinschlägen sind tiefrot und werden mit Schwarz bewertet. Vergrößern.

Karte der globalen Blitzaktivität: Ein Teil der Global Lightning Activity Map, die von der NASA im Jahr 2015 mithilfe von Daten erstellt wurde, die zwischen 1998 und 2013 vom Lightning Imaging Sensor auf dem NASA-Satelliten Tropical Rainfall Measuring Mission erfasst wurden. Vergrößern.

Was ist Blitz?

Ein Blitz ist eine plötzliche Hochspannungsentladung von Elektrizität, die innerhalb einer Wolke, zwischen Wolken oder zwischen einer Wolke und dem Boden auftritt. Weltweit gibt es ungefähr 40 bis 50 Blitze pro Sekunde oder fast 1,4 Milliarden Blitze pro Jahr. Diese elektrischen Entladungen sind stark und tödlich.

Jedes Jahr töten Blitzeinschläge Menschen, Vieh und wild lebende Tiere. Jedes Jahr verursacht Lightning auch Schäden in Milliardenhöhe an Gebäuden, Kommunikationssystemen, Stromleitungen und elektrischen Geräten. Darüber hinaus kostet der Blitz die Fluggesellschaften Milliarden von Dollar pro Jahr für Flugumleitungen und Verspätungen. Aus diesen Gründen sind Karten, die die Verteilung von Blitzen auf der Erde anzeigen, aus wirtschaftlichen, Umwelt- und Sicherheitsgründen wichtig.

Verwandte: Erdblitz-Hotspots

Kartieren der Blitzaktivität der Welt

Die Verteilung der Blitze auf der Erde ist alles andere als gleichmäßig. Die idealen Bedingungen für die Erzeugung von Blitzen und damit verbundenen Gewittern liegen vor, wenn warme, feuchte Luft aufsteigt und sich mit kalter Luft darüber mischt. Diese Bedingungen treten fast täglich in vielen Teilen der Erde auf, jedoch nur selten in anderen Gebieten.

Die NASA hat Satelliten, die die Erde mit Sensoren umkreisen, die dafür ausgelegt sind, Blitze zu erfassen. Daten von diesen Satelliten werden auf die Erde übertragen und zur Erstellung einer geografischen Aufzeichnung der Blitzaktivität über die Zeit verwendet. Die Karten auf dieser Seite basieren auf der durchschnittlichen jährlichen Anzahl von Blitzen pro Flächeneinheit. Diese Daten wurden geografisch aufgezeichnet, um die Karten zu erstellen.

Über Land treten viel mehr Blitze auf als über dem Ozean, da die Landoberfläche durch die tägliche Sonneneinstrahlung schneller erwärmt wird als über dem Ozean. Die erhitzte Landoberfläche erwärmt die Luft darüber, und diese warme Luft steigt auf und trifft auf kalte Luft in der Luft. Die Wechselwirkung zwischen Luftmassen unterschiedlicher Temperatur regt Gewitter und Blitze an.

Die Karten zeigen auch, dass in der Nähe des Äquators mehr Blitze auftreten als an den Polen. Die Stangen sind sehr blitzarm, da ihre weißen, schnee- und eisbedeckten Oberflächen nicht effektiv von der Sonne erwärmt werden, um Konvektion zu erzeugen. Es gibt auch sehr wenig Feuchtigkeit in der polaren Luft. Diese Faktoren reduzieren die Menge an Blitzen, die in der Nähe der Pole erzeugt werden, erheblich.

See Maracaibo: Über dem Maracaibo-See im Nordwesten Venezuelas befindet sich der weltbeste Blitz-Hotspot. Hier kommt es durchschnittlich an 297 Tagen im Jahr zu nächtlichen Gewittern mit durchschnittlich 232 Blitzen pro Quadratkilometer und Jahr. Die Einheimischen haben dieses Phänomen "genanntRelámpago del Catatumbo"(Catatumbo-Blitz) seit Hunderten von Jahren. Bild von der NASA. Bild vergrößern.

Der weltweit wichtigste Blitz-Hotspot

Ein kleines Gebiet im Norden Südamerikas ist eindeutig der weltweit wichtigste Blitz-Hotspot. Dieser Hotspot befindet sich am südlichen Ende des Maracaibo-Sees, einer Brackbucht im Nordwesten Venezuelas. Der Lake Maracaibo Lightning Hotspot hat eine Blitzrate von 232,52. Das bedeutet, dass das Gebiet durchschnittlich 232,52 Blitze pro Quadratkilometer und Jahr erleidet.

Blitzfoto: Eine Nachtaufnahme mehrerer Blitzschläge von Wolke zu Boden und Wolke zu Wolke. Bild von NOAA.

Elektrische Ladung in Gewitterwolken: Ein Modell der elektrischen Ladungsverteilung in einer Gewitterwolke. Die Trennung von Ladungen trägt zur Bildung von Blitzen bei und lässt diese von einem Ort zum anderen blitzen. Erfahren Sie mehr über Blitz bei NOAA. Bild von NOAA.

Regionen mit intensiver Blitzaktivität

Mehrere weite Regionen der Erde sind ungewöhnlich starken Blitzen ausgesetzt. Sechs dieser Bereiche sind nachstehend zusammen mit den Gründen für ihre ungewöhnliche Blitzaktivität aufgeführt.

  • Die Demokratische Republik Kongo in Zentralafrika hat die höchste Blitzfrequenz auf der Erde. Das ganze Jahr über werden dort Gewitter durch lokale Konvektion und feuchtigkeitsbeladene Luftmassen aus dem Atlantik verursacht, die auf Berge treffen, wenn sie sich über den Kontinent bewegen.

  • Nordwestliches Südamerika, wo warme Winde aus dem Pazifik feuchtigkeitsreiche Luftmassen die Anden hinauf tragen, was zu Abkühlung und Gewitteraktivität führt.

  • Das Himalaya-Vorland, wo saisonale Winde warme, feuchte Luft aus dem Indischen Ozean an die Spitze des Gebirges befördern, was zu Abkühlung und Gewitteraktivität führt.

  • Zentralflorida, zwischen Tampa und Orlando, ist als "Blitzgasse" bekannt. Dort zieht warme, aufsteigende Luft eine Meeresbrise aus dem Atlantik und dem Golf von Mexiko.

  • Die Pampas von Argentinien, wo feuchte saisonale Winde, die im Sommer und Frühling vom Atlantik kommen, heftige Gewitter erzeugen.

  • Indonesien, wo Winde aus dem Indischen Ozean warme, feuchte Luft in die Vulkanberge von Java und Sumatra treiben, um Gewitter zu erzeugen.

Florida-Blitzkarte: Dies ist eine Karte der Live-Blitzaktivität über Florida Bay, der Florida Peninsula und den Bahamas, die am 28. April 2015 von der LightningMaps.org-Website aufgenommen wurde. Wenn ein Blitzschlag auftritt, erscheint auf der Karte ein roter Kreis mit konzentrischen weißen Bändern, die sich nach außen ausdehnen. Der rote Kreis bleibt 30 Sekunden lang bestehen, wird dann in den folgenden 60 Minuten gelb und dann braun, bevor er verschwindet. Auf der Website können Sie Audio einschalten, das bei jedem Blitzschlag, der auf Ihrem Computerbildschirm angezeigt wird, ein Schnappgeräusch erzeugt.

Live-Blitzkarten

Auf einigen Websites werden Live-Blitzaktivitäten auf Karten oder Satellitenbildern angezeigt. Am besten gefällt uns LightningMaps.org. Die Karten zeigen Blitzdaten in Echtzeit (mit nur wenigen Sekunden Verzögerung) auf Ihrem Computermonitor. Neue Lichtpunkte erscheinen als roter Punkt, dann breiten sich konzentrische weiße Kreise wie Schallwellen von ihnen aus. Innerhalb von 30 Sekunden färbt sich der rote Punkt gelb, und das Gelb färbt sich braun und verschwindet innerhalb einer Stunde. Auf den Karten können Sie Gebiete der Welt mit aktueller Sturmaktivität sehen und beobachten, wie sich die Stürme über die Erdoberfläche bewegen. Es ist eine informative und lehrreiche Website. Auf dieser Seite sehen Sie einen Screenshot der Blitzaktivität über Florida.

Blitztode in den USA: Eine Karte der blitzbedingten Todesfälle in den USA zwischen 1959 und 2013. Mit 471 Todesfällen hat Florida mehr als doppelt so viele Todesfälle wie jeder andere Staat. Bild von NOAA Media Resources.

Blitz in den Vereinigten Staaten

Blitz ist der zweithäufigste sturmbedingte Mörder in den Vereinigten Staaten. Es verursacht jedes Jahr mehrere Milliarden Dollar an Sachschäden und tötet mehrere Dutzend Menschen. Es ist eine häufige Ursache für Waldbrände und verursacht für Fluggesellschaften zusätzliche Betriebskosten in Milliardenhöhe pro Jahr.

Florida hat die höchste Blitzfrequenz in den Vereinigten Staaten. Dort laufen Meeresbrisen vom Atlantik und vom Golf von Mexiko über solarbeheiztes Land zusammen. Dies hebt die feuchten Luftmassen auf, die Gewitter auslösen. Florida ist auch der Bundesstaat mit der höchsten Anzahl an Toten durch Blitzeinschläge. Andere Staaten entlang der Küste des Golfs von Mexiko wie Alabama, Mississippi, Louisiana und Texas haben ebenfalls häufige Blitzeinschläge. North Carolina und South Carolina an der Atlantikküste haben häufige Blitzeinschläge.

Schutz vor Blitzen

Die meisten vom Blitz getöteten Menschen sind draußen. Die meisten von ihnen wären nicht vom Blitz getroffen worden, wenn sie beim ersten Anzeichen eines möglichen Blitzes ins Haus gegangen wären. Erinnern Sie sich an dieses Sprichwort: "Wenn der Donner dröhnt, gehen Sie nach drinnen." Dies ist die wichtigste Regel, die zu beachten ist, um Tod oder Verletzungen durch Blitzeinschlag zu vermeiden. Weitere Informationen finden Sie auf der Blitzschutz-Website von NOAA.

Warum ist Lightning Mapping wichtig?

Lightning Maps, Lightning Tracking und Lightning-Datenbanken haben viele praktische und akademische Verwendungsmöglichkeiten. Nach Angaben des NASA-Forschungszentrums für Blitze und atmosphärische Elektrizität werden sie im Rahmen der folgenden und vieler weiterer Aktivitäten verwendet:

  • Schwere Sturmerkennung und Warnung.
  • Konvektive Niederschlagsschätzung.
  • Sturmverfolgung.
  • Vorhersage von Luftfahrtgefahren.
  • Warnungen an Energieversorger, Tankstellen, Golfplätze usw.
  • Vorhersage von Waldbränden.
  • Vorhersage der Zyklonentwicklung.
  • Die Physik des globalen Stromkreises verstehen.
  • Verständnis der Magnetosphäre und Ionosphäre.
  • Studien zur NOx-Erzeugung.
  • Studien zu Whistler und anderen Wellenausbreitungsphänomenen.
  • Magnetosphärisch-ionosphärische Forschung.
  • Sonnen-Troposphären-Studien.

Weitere Informationen zu Blitz und Blitzkartierung finden Sie im NASA-Forschungszentrum für Blitz und atmosphärische Elektrizität.

Schau das Video: Der deutsche Bruce Lee: vom Shaolin-Mönch zum Kraftsportler GESPIEGELT (August 2020).